header pg

Im Rahmen der Cäcilienfeier des Michelbacher Kirchenchores im Laurentiushaus zeichnete der Vorsitzende Dieter Lang gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Maria Bauer Mathilde Wegstein für 70 Jahre aktiven Chorgesang aus. Mit einer bischöflichen Urkunde wurden auch Irmgard Huth (30) und Giesela Richter (15) bedacht sowie Dirigent Harald Betz für zehnjährige Leitung belobigt.

Am 2. und 3. Dezember findet wieder unsere monatliche Altpapiersammlung statt. Das Altpapier kann am Freitag zwischen 15 und 17 Uhr sowie am Samstag zwischen 9 und 12 Uhr vor der Michelbacher Schulturnhalle abgegeben werden. Dort stehen Helfer bereit, die das Altpapier direkt aus dem Kofferraum in die Container verladen. Wir bitten darum, die ausgeschilderten Wege und Abstände einzuhalten sowie das Altpapier nur zu den genannten Zeiten anzuliefern und nicht einfach zu anderen Zeiten neben die Container zu stellen.

Bitte nutzen Sie diese Gelegenheit Ihr Altpapier zu entsorgen. Der Erlös kommt der Pfarrgemeinde Michelbach sowie unserem Kindergarten zugute - gerade in der aktuellen Zeit ist dieser finanzielle Beitrag besonders notwendig.

Am Sonntag, den 23. Oktober findet um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Laurentius Michelbach ein Gottesdienst im Rahmen der Fränkischen Musiktage unter dem Titel "Musik und Liturgie - Libera me, Domine" statt. Neben Pater Philipp Meyer OSB (Zelebrant und Predigt) wirken die JUNGEN STIMMEN Alzenau sowie das Rhein-Main Classic Ensemble unter der musikalischen Leitung von Regina Wahl und Leonie Domesle mit. Hierzu laden wir herzlich ein.

Wir suchen dringend eine Wohnung für eine dreiköpfige ukrainische Familie (ein Ehepaar, 49 und 47 Jahre mit ihrer 25-jährigen Tochter), die demnächst nach Deutschland kommt, weil ihre Wohnung in Charkiw im Krieg zerstört wurde. Dies sind die Eltern bzw. die Schwester einer der Frauen die bereits seit dem Frühjahr bei uns im Michelbacher Pfarrhaus wohnen, wo jedoch kein Platz mehr für weitere Personen ist. Der Mann hat bereits eine Arbeitsstelle bei einem Unternehmen im Kahlgrund, daher sollte die Wohnung wenn möglich im Raum Alzenau/Mömbris sein. Wer hier helfen kann und möchte, sollte sich bitte bei Diakon Helmar Brückner (Tel. 06023/1354 - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden. Diakon Brückner wird die drei Geflüchteten soweit nötig betreuen und er steht auch als Ansprechpartner für einen Vermieter jederzeit zur Verfügung.
 

Am Sonntag der Weltmission bitten wir Sie um ein Zeichen christlicher Solidarität mit den Menschen in Kenia und weltweit. Beteiligen Sie sich an der Kollekte am 23. Oktober mit einer großzügigen Spende. Und bleiben Sie unseren Schwestern und Brüdern im Gebet verbunden.

Gerne können Sie auch direkt online spenden oder Ihre Spende überweisen:
missio München, IBAN DE96 7509 0300 0800 0800 04, Verwendungszweck: Sonntag der Weltmission

Die Mariengrotte im Freigerichter Ortsteil Horbach war Ziel zahlreicher Fahrradwallfahrer aus den verschiedenen Stadtteilen Alzenaus. Unter Leitung von Stadtpfarrer Frank Mathiowetz versammelte sich die Radlergruppe vor dem Maximilian-Kolbe-Haus, an dem zu Beginn der Pilgersegen gesprochen wurde. Über Kälberau, Michelbach und Albstadt war die Pfarrkirche St. Wendelin in Freigericht-Neuses Zwischenziel der Wallfahrer.

An der Fatima Grotte vor dem Gotteshaus feierte die Gruppe eine kurze Andacht, bevor die letzte Etappe über Horbach in den Wald zur 1949 erbauten Lourdesgrotte angesteuert wurde. An diesem idyllischen Ort, der von Kriegsheimkehrern aus Dankbarkeit errichtet wurde, feierte die Gruppe die Heilige Messe. Die Eucharistiefeier wurde von Kaplan Napoleon Savariraj und Pfarrer Frank Mathiowetz zelebriert. In seiner Predigt ging der Stadtpfarrer auf die Geschichte und die Bedeutung des Marienwallfahrtsortes Lourdes ein. Dabei ermutigte er die Gläubigen, auf die Fürsprache der Gottesmutter, in allen Lebenslagen auf Gottes Hilfe zu vertrauen. Maria könne für alle Vorbild sein, das Leben an Gottes Wort und Botschaft auszurichten. Pfarrer Mathiowetz dankte dem Team der Horbacher Grotte für die Gastfreundschaft und allen Teilnehmern für ihr mitbeten. Im Anschluss sorgten fleißige Helfer für einen stärkenden Imbiss und mit vielen Eindrücken und im Glauben gestärkt machten sich die Pilger auf den Heimweg. Die Wallfahrt fand auf dem Alzenauer Marktplatz mit dem Lied "Möge die Straße" und einem Gebet ihren Abschluss.

Im goldenen Oktober feiern wir den Hl. Franziskus von Assisi, dem auch das Gebet vom „Werkzeug des Friedens“ zugeschrieben wird. Domvikar Paul Weismantel, Leiter des Referats Geistliches Leben der Diözese Würzburg, hat hierzu ein Friedensgebet veröffentlicht, das Sie hier herunter laden können.

Seit 30 Jahren umrahmt die Band "Flutes & Voices" Gottesdienste, Taufen, Erstkommunionfeiern und viele weitere kirchliche Anlässe nicht nur in ihrer Heimatgemeinde Michelbach. Dieses Jubiläum feierten Pfarrgemeinde und Band mit einem Dankgottesdienst in der Michelbacher St.-Laurentius-Kirche und einem anschließenden kleinen Konzert mit den von den Musikerinnen und Musikern selbst ausgewählten schönsten Liedern aus 30 Jahren Bandgeschichte. Pfarrer Frank Mathiowetz und die Vorsitzende des Gemeindeteams, Sabine Sticker, dankten den Mitgliedern von "Flutes & Voices" dafür, dass sie ihre besonderen musikalischen Talente zur Ehre Gottes und zur Freude der Gemeindemitglieder einsetzen. Diese Freude brachten die zahlreichen Besucher gleich mehrfach durch lang anhaltenden Applaus zum Ausdruck. Besonders gedacht wurde während des Jubiläumsgottesdienstes Mechthild Hock, die die Gruppe "Flutes & Voices" gegründet  und lange Jahre geleitet hat, ehe sie 2008 leider viel zu jung verstorben ist.

Ab 2. Oktober finden die Messfeiern in Albstadt sonntags um 10 Uhr statt. Die Vorabendmessen entfallen ab diesem Zeitpunnkt.

Seit 2002 gibt es in Unterfranken den "Fränkischen Marienweg", einen 900 Kilometer langen markierten Wander- und Radweg, der 50 Wallfahrtsorte und somit auch eine ganze Anzahl reizvoller Landschaften verbindet. Im Frühjahr 2020 wurde dieser Weg um weitere 1.100 Kilometer und 40 Wallfahrtsorte in Ober- und Mittelfranken erweitert. So trägt der "Fränkische Marienweg"  nun zu Recht seinen Namen.
Um diesen "Fränkischen Marienweg" kennzulernen, werden mehrmals im Jahr geführte Pilgerwanderungen auf ausgewählten Teilstrecken angeboten. Diese sind, sofern möglich, mit einer Eucharistiefeier sowie Gebets- und Meditationselementen verbunden. Eingeladen sind alle, die sich Strecken zwischen 8 und 17 Kilometern bei durchaus strammem Wandertempo zutrauen. Voraussetzungen sind gutes Schuhwerk und eine Kleidung, die für jedes Wetter passt. Und denken Sie bitte an ausreichend Getränke und Verpflegung. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

Pilgern von Schimborn nach Kälberau (10 km) mit Pfarrer Frank Mathiowetz am Samstag, 24. September

Treffpunkt um 8.00 Uhr an der Wallfahrtskirche Kälberau, danach Bustransfer nach Schimborn und dort um 8.30 Uhr Abmarsch Richtung Kälberau um ca. 10.00 Uhr. Abschlussandacht in Kälberau am Nachmittag.
Anmeldung und weitere Informationen: Seelsorge Käppele, Telefon 0931 - 79407760, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am 31. Juli verabschieden wir unseren Pfarrvikar Sebastian Krems im Rahmen der Sonntagabendmesse um 18.30 Uhr in der Alzenauer Stadtpfarrkirche. Nach fast fünf Jahren endet sein priesterlicher Dienst in unserer Untereinheit des Pastoralen Raums Alzenau. Bei seinem Dienstantritt im September 2017 war die damalige Pfarreiengemeinschaft "St. Benedikt am Hahnenkamm" vakant und die damalige Pfarreiengemeinschaft "Maria im Apostelgarten" nahm fast zeitgleich Abschied von den Pallottinern. Viel hat sich in diesem kurzen Zeitraum verändert.
 
Fast fünf Jahre hat Sebastian Krems in Treue und Zuverlässigkeit seine Aufgabe als Priester ausgeübt. Dabei kamen ihm seine zahlreichen Talente zu Hilfe das Evangelium, die Frohe Botschaft, kraftvoll zu verkünden. Als Mitarbeiter der Wahrheit hat er in seinen intensiv ausgearbeiteten Predigten wertvolle Glaubensunterweisung und religiöse Stärkung vermittelt. In der würdevollen Feier der heiligen Messe und in der Spendung der Sakramente hat er die Gläubigen mit Jesus Christus, dem guten Hirten, in Berührung gebracht. Neben den vielfältigen priesterlichen Aufgaben hat er auch in zahlreichen seelsorgerischen Einzelgesprächen vielen Menschen hilfreich in Glaubens- und Lebensfragen zur Seite gestanden. Seine Liebe zum Gesang hat ihn ebenso ausgezeichnet wie sein Interesse an der Kommunalpolitik. Mit großem Interesse hat er die Entwicklung der Stadt verfolgt und begleitet und war für viele dabei das "Gesicht" und der Ansprechpartner der Kirche. Noch vieles mehr könnte genannt werden.
Im September übernimmt Sebastian Krems als Teampfarrer neue Aufgaben im Pastoralen Raum Kahlgrund, wofür wir ihm Gottes Segen wünschen. Zugleich ist der Abschied die Stunde ihm herzlich zu danken für seinen Dienst, seine Tätigkeit und alle Aufgaben als Vikar in unserem Raum und sein priesterliches Lebenszeugnis. Danke im Namen der Gremien und Gruppen und der ganzen Pfarrfamilie. Vergelt's Gott, lieber Sebastian, für die gute Zusammenarbeit und stetige Loyalität.
 
Zur Verabschiedung im Abendgottesdienst am Sonntag den 31. Juli um 18.30 Uhr in Alzenau möchten wir Sie alle ganz herzlich einladen. Anschließend hat jeder, der möchte, noch die Gelegenheit sich persönlich von Pfarrvikar Krems zu verabschieden.
 
Ad multos annos
gez. Pfarrer Frank Mathiowetz
 

Während der Sommermonate Juli, August und September wird die Sonntagsmesse in Albstadt als Vorabendmesse jeweils samstags um 18.30 Uhr gefeiert. Die bestellten Intentionen werden auf diese Termine verlegt. 

­