header pg
Unser bisheriger Pfarrvikar Sebastian Krems wechselt zum 1. September 2022 als Teampfarrer in den Pastoralen Raum Kahlgrund mit Dienstsitz in Schöllkrippen, wo er sich die Hirtensorge „in solidum“ mit Pfarrer Andreas Hartung teilen wird. Seit 2017 ist er als Pfarrvikar in unseren beiden Alzenauer Pfarreiengemeinschaften „Maria im Apostelgarten“ und „Sankt Benedikt am Hahnenkamm“ tätig.
Sebastian Krems wurde 1976 in Pforzheim geboren. Nach dem Abitur leistete er Wehrdienst als Panzergrenadier. Von 1996 bis 1998 absolvierte Krems eine Ausbildung zum Bankkaufmann und Finanzassistent. Von 1998 bis 2006 studierte er in Würzburg Rechtswissenschaft. Sein Studium an der Fernuniversität Hagen in den Fächern Geschichte und Politik von 2005 bis 2007 schloss er mit dem Bachelor ab. Katholische Theologie studierte Krems in Würzburg und Wien. Bischof Dr. Friedhelm Hofmann weihte ihn am 7. Juni 2014 im Würzburger Kiliansdom zum Priester. Danach wirkte Krems als Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach“. 2014 wurde er Kaplan in der Pfarreiengemeinschaft „Grabfeldbrücke, Bad Königshofen“ bis er 2017 nach Alzenau kam.
(Quelle: Pressestelle der Diözese Würzburg, 20. Februar 2022)

Im Rahmen einer feierlichen Messfeier wurde am Sonntag, 30. Januar 2022 der Pastorale Raum Alzenau in der Peter und Paul Kirche im Karlsteiner Ortsteil Dettingen offiziell errichtet. Dieser wurde 1. Oktober 2021 von Bischof Dr. Franz Jung per Dekret umgesetzt und jetzt im Rahmen des Gottesdienstes feierlich eröffnet und das Pastoralteam gesegnet.

Die Messfeier wurde von Ordinaritasrat Robert Sauer zelebriert und vom Alzenauer Kirchenmusiker Christoph Kruyer an der Orgel sowie von Kantor Hans Bretschneider feierlich musikalisch umrahmt. Pfarrer Sauer verlas zunächst die Errichtungsurkunde und überreichte sie unter Beifall den Vertretern der Pfarrgemeinden.

Der Pastorale Raum Alzenau besteht zukünftig aus zwei Untereinheiten, der Pfarreien und Kuratien aus dem Stadtgebiet von Alzenau (Albstadt, Michelbach, Kälberau, Hörstein, Wasserlos und Alzenau Kernstadt) und als weitere Untereinheit Großwelzheim, Dettingen und Kahl. Stadtpfarrer Frank Mathiowetz wurde zum Kurator ernannt. Die Gemeindereferentin Monika Achnitz wird laut Sauer als Koordinatorin  für die Planung, Abstimmung und Nachbereitung des neuen Entwicklungsprozesses zuständig sein. Ihnen zur Seite stehen bis Herbst Pfarrvikar Sebastian Krems und Diakon Helmar Brückner (Alzenau) und weiterhin Pfarrer Mariusz Kowalski (Kahl) und Pfarrer Dr. Krzysztof Sierpien (Karlstein). In seiner Predigt wünschte er den Gläubigen und Verantwortlichen Durchhaltevermögen und die Bereitschaft über den Kirchturm hinaus zu blicken. Er wünschte allen Gottes reichen Segen und die Freude das Evangelium Jesu Christi mutig in dieser Zeit zu bezeugen, denn unsere Zeit, so der Ordinariatsrat abschließend, brauche die Botschaft der Hoffnung und der Zuversicht.

Der „Trauer Treff Alzenau“ findet leider auf Grund der unsicheren aktuellen Infektionslage bis Mai 2022 nicht statt.

Trauernde Menschen können sich trotzdem gerne an uns wenden. Wir bieten Beratung und Einzelgespräche auch als Spaziergang oder auf telefonischer Basis an.
Kontakt über den Malteser Hospizdienst (Telefon: 06021 / 4161-18) oder das Hospiz Alzenau (Telefon: 06023 / 320 376-0)

Wir sind nun wieder in ein neues Jahr gestartet und der Jahresbeginn ist oft mit vielen guten Vorsätzen und Wünschen verbunden. Unser Bischof Franz Jung hat zum neuen Jahresmotto für das Bistum Würzburg den Vers "Verleih mir ein hörendes Herz" aus dem ersten Buch der Könige gewählt. In seinem Neujahrsgruß per Video wünscht er allen ein gesegnetes neues Jahr 2022.

Aufgrund der aktuellen Sperrung der Neuen Wallfahrtskirche in Kälberau wird die Heilige Messe am Sonntagabend um 18.30 Uhr bis auf weiteres in der Stadtpfarrkirche St. Justinus Alzenau gefeiert. In Kälberau finden wechselweise eine Vorabendmesse am Samstag um 18.30 Uhr bzw. eine Sonntagsmesse um 9 Uhr sowie die Werktagsmesse am Dienstagabend in der Alten Wallfahrtskirche statt. Allerdings ist das Platzangebot durch die aktuellen Infektionsschutzrichtlinien dort sehr begrenzt.
Hier finden Sie die komplette aktuelle Gottesdienstordnung unserer beiden Pfarreiengemeinschaften:

In diesem Jahr lautet das Motto der Sternsingeraktion Gesund werden - gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit.“ Dabei steht die Gesundheitsförderung von Kindern in Afrika im Mittelpunkt.
Aufgrund der aktuellen Infektionslage findet die Aktion leider nicht in allen Gemeinden wie gewohnt statt:

Albstadt:
Die Sternsinger werden in diesem Jahr in Zweiergruppen nur angemeldete Haushalte besuchen und den Segen bringen. (Anmeldeformulare werden an die Haushalte verteilt bzw. liegen in der Kirche aus). Die Sternsinger werden am Morgen getestet und halten an den Türen den nötigen Abstand. Wir bitten Sie, folgende Hinweise zu beachten, um unser aller Sicherheit nicht zu gefährden:

  • Halten Sie Abstand zu den Sternsingern.
  • Wenn Sie Lebensmittel für die Sternsinger schenken, bitte nur solche, die verpackt sind.
  • Geldspenden für das Projekt bitte in die Dose werfen, die die Sternsinger bereit halten.
  • Die Sternsinger dürfen keine Geldspenden für die Ministranten entgegennehmen – es darf nur für das Projekt gespendet werden.

Sollten Sie nicht anwesend sein, uns aber trotzdem an Ihrem Haus empfangen wollen, stellen Sie Spenden für uns ersichtlich bereit und vermerken Sie dies auf der Anmeldung. Falls Sie den Segen kontaktlos empfangen wollen, können Sie im Pfarrbüro oder in der Kirche Segensaufkleber bekommen und eine Spende für das Projekt bis einschl. 6.01. in der Kirche abgeben.

Michelbach:
Aufgrund der Coronapandemie wird es in diesem Jahr keine Hausbesuche der Sternsinger geben. In der Pfarrkirche werden ab der Vorabendmesse am 5. Januar Spendentüten zugunsten der Aktion ausliegen. Ebenfalls können gesegnete Türaufkleber mit nach Hause genommen bzw. Pfarrrbüro abgeholt werden.

Kälberau:
Die Sternsingergruppen in Kälberau werden am Dreikönigstag (6. Januar) jeden Haushalt ohne Voranmeldung besuchen. Wir bitten Sie, folgende Hinweise zu beachten, um unser aller Sicherheit nicht zu gefährden:

  • Halten Sie Abstand zu den Sternsingern
  • Wenn Sie Lebensmittel für die Sternsinger schenken, bitte nur solche, die verpackt sind
  • Geldspenden für das Projekt bitte in die Dose werfen, die die Sternsinger bereit halten
  • Die Sternsinger dürfen keine Geldspenden für die Ministranten entgegennehmen – es darf nur für das Projekt gespendet werden.

Es wird um die freundliche Aufnahme der Jugendlichen gebeten! Spendentüten für die Aktion und auch Segensaufkleber werden ab dem Dreikönigstag in der Kirche zum Abholen ausliegen.

Wir bitten trotz der aktuellen Einschränkungen ganz herzlich um Ihre großzügige Unterstützung zugunsten der größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder.

So können Sie spenden:

  • mit den in der Kirche ausgelegten Spendentütchen
  • online unter www.sternsinger.de/spendendose
  • per Überweisung auf das folgende Konto:
    Kindermissionswerk "Die Sternsinger"
    IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31
    BIC: GENODED1PAX

Auf Wunsch wird auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Aufgrund der aktuellen Infektionslage und der Sperrung der Neuen Wallfahrtskirche in Kälberau haben sich einige Abweichungen gegenüber der Anfang Dezember veröffentlichten Pfarrnachrichten ergeben. Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht der Weihnachtsgottesdienste in unseren beiden Pfarreiengemeinschaften:

Bitte beachten Sie die jeweilig gültigen Regelungen zum Infektionsschutz, die in den einzelnen Kirchen teilweise unterschiedlich sein können.

Falls Sie in der aktuellen Situation die Weihnachtsgottesdienste in unseren Kirchen nicht besuchen möchten oder können, gibt es die Möglichkeit Messfeiern über Fernsehen, Radio oder Internet zuhause mitzufeiern:

  • Die Gottesdienste aus der Alzenauer Stadtpfarrkirche St. Justinus werden auf einem eigenen YouTube-Kanal live übertragen und sind dort auch später noch als Aufzeichnung abrufbar. 
  • Gottesdienste aus dem Würzburger Dom werden im Internet sowie bei TV Mainfranken übertragen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

Ab sofort brennt in den Kirchen in Michelbach und Kälberau wieder das Friedenslicht aus Bethlehem. Dort stehen auch kleine Lichter zum Preis von 2,50 EUR bereit, die sie am Friedenslicht entzünden und so das Licht aus dem Geburtsort Jesu mit nach Hause nehmen, verschenken oder zum Grab eines lieben Menschen bringen können. Möge sich auf diese Weise das Licht, das Christus in die Welt gebracht hat, in unseren Gemeinden verbreiten. In Albstadt kann das Licht bei Fam. Berberich, Steingasse 10 1/2 abgeholt werden.

Liebe Familien,
zu den vier Adventssonntagen werden wir hier Vorschläge für kleine häusliche Gottesdienste sowie viele Ideen zum Basteln, Spielen usw. einstellen. Diese Vorschläge und Anregungen kommen von meiner Kollegin Birgist Kestler von der Ehe- und Familienseelsorge in Schweinfurt. Sie hat uns diese Materialien zur Verfügung gestellt und wir freuen uns, dass wir sie an die Familien weiter geben können.

Wir wünschen allen Familien eine gesegnete Adventszeit und viel Freude beim Beten, Singen, Spielen, Basteln und Feiern.

Herzliche Grüße, auch im Namen des Seelsorgeteams
Monika Achnitz, Gemeindereferentin 

Anregungen zum 4. Advent:

Anregungen zum 3. Advent:

Anregungen zum 2. Advent:

Anregungen zum 1. Advent:

Die Neue Wallfahrtskirche Kälberau muss als Vorsichtsmaßnahme bis auf Weiteres gesperrt werden, da bei einer baulichen Untersuchung die mögliche Gefahr eines Deckeneinsturzes festgestellt wurde.

Die Gottesdienste müssen daher bis auf Widerruf in der alten Wallfahrtskirche gefeiert werden, denn auch der Pfarrsaal ist aus Sicherheitsgründen nicht nutzbar. Bitte beachten Sie, dass das Platzangebot im alten Kirchenteil aus Pandemiegründen sehr gering ist und kein barrierefreier Zugang möglich ist.

Über die Planungen für die Gottesdienste an Weihnachten werden wir zeitnah durch Aushänge und Vermeldungen informieren.

Hintergrund:
Vor einiger Zeit hat die Kirchenverwaltung ein Tragwerksgutachten für die Betondecke der Neuen Wallfahrtskirche in Auftrag gegeben. Das Ziel war dabei zu prüfen, ob dort Schäden wegen der beobachteten kleineren Risse im Kupferdach und damit verbundener Undichtigkeiten vorhanden sind. Die Untersuchungen mit Öffnung des Daches von außen und der abgehängten Decke von innen zeigten die Übereinstimmung mit den Bauplänen. Betondach und Unterzüge befinden sich nach visueller Prüfung in einem guten, rissfreien Zustand. Berechnungen der Statik ergaben auch bei Berücksichtigung des 1968 aufgesetzten Kupferdaches eine Belastung der Betondecke im zulässigen Bereich.
Die Ausführung des Betondaches, speziell des Spannbetonunterzüge, wurde versucht anhand von Bauzeichnungen nachzuvollziehen. Diese lagen in den Archiven allerdings nicht vollständig bzw. in der notwendigen Detaillierung vor. Um weitere Erkenntnisse zu gewinnen, wurden Fotos des Bauvorgangs ausgewertet und alle vorliegenden Bauunterlagen gesichtet. Daraus wurde ein Bauablaufplan erstellt und mit damaligen Materialanlieferungen unterlegt.

Nach der Auswertung dieser Quellen erscheint es schlüssig, dass bei den tragenden Spannbetonunterzügen des Kirchendachs wegen der Ende November 1956 bei Frost durchgeführten Arbeiten ein Betonzusatzmittel eingesetzt wurde. Dieses Betonzusatzmittel wurde schon 1958 wieder verboten, weil Schäden an Spannstählen von Betonkonstruktionen beobachtet wurden. Vor diesem Hintergrund sieht der Sachverständige für die Neue Wallfahrtskirche die Gefahr, dass die Unterzüge der Dachlast auf Dauer nicht standhalten und somit ein Deckeneinsturz droht. Als Vorsichtsmaßnahme muss die Neue Wallfahrtskirche daher bis auf Weiteres gesperrt werden. Spezielle Untersuchungen an der Dachkonstruktion werden unter Begleitung der Fachingenieure der Abteilung Liegenschaften und Bau der Diözese Würzburg notwendig.

In der neuen Adventsausgabe unseres Pfarrbriefes "Blick über den Kirchturm" finden Sie viele aktuelle Informationen aus unseren beiden Alzenauer Pfarreiengemeinschaften. Das gedruckte Heft wird an alle Haushalte in Albstadt, Michelbach und Kälberau verteilt und liegt auch in den Kirchen aus.

Bitte beachten: ab sofort müssen Gottesdienstbesucher in Bayern beim Betreten und Verlassen der Kirche eine FFP2-Maske tragen (für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren reicht eine medizinische Maske). Diese kann während des Gottesdienstes am Platz wieder abgenommen werden, wir empfehlen jedoch die Maske während des kompletten Gottesdienst zu Ihrem eigenen Schutz zu tragen. 
Kinder bis zum 6. Geburtstag sind von der Maskenpflicht befreit, ebenso Personen, die durch ärztliches Attest nachweisen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist.

­