header pg

Papst Franziskus hat alle Christen weltweit für Freitag, 27. März 2020, um 18.00 Uhr zu einem weltweiten Sturmgebet im Zeichen der Corona-Pandemie aufgerufen. Außerdem kündigte der Papst einen speziellen Segen "Urbi et Orbi" an. Das Oberhaupt der Kath. Kirche hat dazu eingeladen, sich mit ihm im Gebet zu verbinden. Bischof Dr. Franz Jung schließt sich dem Aufruf an: „Es ist eine gute Gelegenheit, sich als Universalkirche mit dem Heiligen Vater vereint zu wissen und in dieser schweren, leidgeprüften Zeit das gemeinsame Gebet zu suchen.“. Die Einladung von Papst Franziskus zeige, wie sehr es ihm ein Anliegen sei, Kirche als betende Weltgemeinschaft in einer solchen Krise zu erfahren. „Ich lade dazu ein, am kommenden Freitag um 18 Uhr mitzubeten, jede und jeder auf eigene Weise. Lassen wir so eine sichtbare Gebetskette entstehen, die Hoffnung vermittelt.“

Papst Franziskus wird zum Abschluss des Gebetes auf dem Petersplatz in Rom den Segen „Urbi et Orbi“ spenden. Das Gebet wird live über Vatican News (https://www.vaticannews.va/de.html) übertragen. Pfarrer Frank Mathiowetz wird im Laufe dieses Abends in der geschlossen Stadtpfarrkirche St. Justinus, stellvertretend mit dem Allerheiligsten den sakramentalen Segen für die Stadt Alzenau und all seine Bewohner spenden.

Sie benötigen Hilfe bei Erledigungen, da Sie zu einer Risikogruppe gehören oder das Haus nicht verlassen können?

Die Initiative der Young Helpers steht für Sie bereit. Viele engagierte junge Menschen aus Alzenau haben sich zusammengeschlossen, um in dieser Zeit ihre Unterstützung anzubieten. Melden Sie sich auf dem Diensthandy des Jugendzentrums JumpIn Alzenau unter 0172 / 619 91 27 - die Young Helpers helfen Ihnen gerne weiter!

 

In der bereits veröffentlichten Gottesdienstordnung für März wurden Messbestellungen veröffentlicht. Diese wurden und werden von Pfarrer Mathiowetz und Pfarrvikar Krems in den privaten Messen an den betreffenden Tagen als Anliegen gelesen (In der Zeit da öffentliche Messen untersagt sind, wird die Hl. Messe täglich von unseren Priestern stellvertretend für die Gemeinde und in all ihren Anliegen gehalten). Das Gleiche gilt auch für alle Messintentionen die in den Zeitraum des öffentlichen Messverbotes bis 19. April fallen.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Eine Verschiebung in diesem Umfang ist für uns nicht leistbar. Bitte verbinden wir uns an den betreffenden Tagen mit unseren Anliegen. Sein wir gewiss: Der Herr sieht Ihr Anliegen für die Messe. Die Früchte des Messopfers kommen denen von ihnen bestellten Intentionen zuteil und so erwächst Gnade und Segen. Gerne verweisen wir auf die Geistige Kommunion, entsprechende Gebetstexte liegen in den Kirchen aus.

Zum Schutz vor der weiteren Ausbreitung des Coronavirus sind alle öffentlichen Gottesdienste bis voraussichtlich zum 19. April 2020 untersagt. Davon betroffen sind auch die Kar- und Ostertage. Die für den 26. April geplante Erstkommunion in unserer Pfarreiengemeinschaft wird verschoben. Ein neuer Termin steht derzeit noch nicht fest.

Die Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft bleiben jedoch tagsüber zum persönlichen Gebet (bitte nicht in Gruppen) geöffnet. 

Auf den Sonderseiten des Bistums Würzburg zur aktuellen Situation finden Sie unter anderem das Bischöfliche Dekret vom 16. März sowie eine Videobotschaft unseres Bischofs Dr. Franz Jung. Außerdem ist dort täglich ein neues Videos eines Gottedienstes zu finden, der in Würzburg unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefeiert wird. Dieser kann jeweils im 12.00 Uhr  live mitverfolgt oder das Video später zeitversetzt angesehen werden. 

Die Internetseelsorge bietet verschiedene Angebote zum Thema ONLINE GEMEINSAM GLAUBEN IN ZEITEN DES CORONAVIRUS. Dort finden Sie auch Seelsorgerinnen und Seelsorger „mit Gesicht“ aus mehreren deutschen Bistümern, die Sie über ein sicheres Mailsystem anschreiben können. 

Spirituelle Impulse für diese schwierige Zeit bietet auch die NETZGEMEINDE DA_ZWISCHEN - u.a. wird auf Wunsch jeden Tag ein guter Gedanke, eine Idee für eine gute Tat, ein Bibelvers oder Gebet zugesendet, etwas das Mut macht und das Herz für sich selbst und andere stärkt.

Zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus sind unsere Gemeindezentren St. Josefsheim in Albstadt, Laurentiushaus in Michelbach sowie der Pfarrsaal in Kälberau ab sofort bis vorerst 19. April geschlossen.
Alle Zusammenkünfte in diesen Häusern (wie z. B. Chor- und Musikproben, Treffen der Erstkommunionkinder und Firmlinge, Ministrantenstunden, Inventuren, Seniorennachmittage, Spielenachmittage, Vermietungen etc.) müssen daher in diesem Zeitraum zwingend entfallen. Dies betrifft u.a. auch die geplanten Fastenessen in Albstadt und Michelbach.

Auch die Pfarrbüros sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Unsere Pfarrsekretärin Julia Pfetzing ist jedoch während der regulären Öffnungszeiten der Pfarrbüros (Mi. 17-18 Uhr, Do. 9-11 Uhr und Fr. 15-17 Uhr) telefonisch unter 06023/1354 erreichbar und kann außerdem per E-Mail kontaktiert werden.

In dringenden Fällen ist über unsere Notfallnummer 0172 / 372 85 57 auch außerhalb der Öffnungszeiten immer ein hauptamtlicher Mitarbeiter des Seelsorgeteams zu erreichen.

­